Segno, Das Museum Von Pater Kino

Pater Kino hat die Alte Welt verlassen, um in der Neuen Welt ein Zuhause zu finden. Seine alte Heimat hat aber niemals den Pater zu Pferd vergessen. Bereits Monate bevor die Reiterstatue von Pater Kino nach Segno ankam, erwarb das Dorf seiner Geburt einen geeigneten Platz, um die größere als lebensgröße Bronzestatue aufzustellen. Eine alte und im Dorfe angesehene Familie Alfredo und Raffelle Covi und ihre Schwester Caterina haben ihr Haus für Erwerbung vorbereitet, so daß Silvo und Alberto Chini und Mario Magnani könnten den Platz bis zum eventuellen Ankommen der Statue bereithalten. Schnell wurde das Ankommen der Statue zu einem Projekt der gemeinsamen Hoffnung und Erwartung. Die Stadtverwaltung von Tajo trat in eine Vereinbarung mit den neuen Besitzern ein, so daß auf dem Platz eine bleibende Lage für die Statue und für ein Museum geschaffen wurde. Es war nur eine Sache von Monaten bis die große Bronzestatue ihre letzte Reise von Mexiko durch die windigen Straßen von Segno unternohmen hat.
Nachdem die Statue 1991 enthüllt wurde, hat man mit der Einrichtung des Museums begonnen, das direkt hinter der Statue auf dem Platz lokalisiert wurde. Diese Anstrengung sollte nicht nur viel mehr Zeit kosten, sondern auch viel mehr Planung. Zusätzlich dazu benötigte man noch eine große Geldmenge. In den fünf nächsten Jahren wurden einige Eksponate für das Museum vorbereitet und man könnte die außen Ausstattung betrachten. 1996 war endlich das elegante Mosaik auf der Außenseite des Hauses fertig. Es war eine ausgezeichnete Arbeit des Mariano Fracalossi, eines Künstlers aus Trent. Seine sorgfältige Wiedergabe der Person von Pater Kino wurde durch GIBO (eine Zeramikfirma aus Verona) in Fliesemosaik übertragen. Noch einmal zog der Ruhm von Pater Kino Künstler und Handwerker in Gewebe der Kreativität.Im Jahre 1997 hat sich die Idee des Museums durchgesetzt. Die Statue und das Mosaik forderten zu einer breiteren Antwort auf, so daß die Pater-Eusebio-Chini-Vereinigung den Architekten Valerio Pedroni aufgetragen hat, das Innenprojekt des Museums zu schaffen. Seine Aufgabe war, die Innenarchitektur, die Räume und die Möbel zu entwerfen. Keine von diesen Entwürfen könnten jedoch finaliziert werden, bis ein professionelles Schema der gesammten Ausstellung vorlag. Bei diesem Stand der Dinge wurde ein Team von Fachkräften zusammenberufen. Das Team wurde durch Michele Lanzigher geleitet, den Direktor des Naturwissenschaftlichen Museums in Trent. Seine Arbeit war durch eine wissenschaftliche Kommision unterstützt, zu welcher angehörten: der Architekt Pedroni, Gabriella und Alberto Chini, und Silvia Cavini und Sabrina Tamarini, die frische Doktorhutbewerberin, die umfassend das Leben von Pater Kino studiert hat. Das Gutachten dieser Gruppe bestimmte die Reihenfolge der Eksponate in dem neuen Museum. Erst wenn alle zufrieden waren, setzte Pedroni die letzten Auswählen in eine farbige Schaustellungen um, die genau das Leben und die Arbeit des Missionars in Pimeria Alta abgebildet haben.
Die Exponate des Museum sind vollständig erklärt und taktvoll in dem dreistockwerkigen Gebäude verteilt. In dem Raum der Eingangshalle dominiert eine ein Meter große Bronzereplica der Silvercruys‘ Statue, die in dem Capitol der Vereinigten Staaten steht. Eingerahmte Karten und Bilder im Treppenhaus führen zum ersten Stock, wo ein Auditorium den Besucher erwartet. Auf den Wänden des Auditoriums ist ein prächtiges Wandgemälde zu sehen, das das missionarische Leben des Paters Kino in Sonora und Arizona schildert. Dieses Gemälde wurde durch Nero de la Pena, einen Einheimischen aus Caborca (Sonora) gemalt. Aus dem Auditorium führt eine Rampe zur Ausstellungshalle im zweiten Stock, in dem Schaukasten ein Astrolabe aus dem 17-Jahrhundert birgt. Das Astrolabe wurde 1996 in Granada (Spanien) erworben.
Dieselbe Kaste birgt ein 17-hundertjähriges Teleskop im Still von Galilei, das aus Florence stammt. Er wird ausgestellt zusammen mit einem Kompas aus dem 17 JahrhundertDas Pater Kino Museum stellt auf wunderbarer Weise dar die Geschichte des missionarischen Eifers, der wissenschaftlichen Erforschung und der Verpflichtung zur Transformation der eingeborenen Kultur in die raffinierten Weisen der europäischen Zivilisation. Es ist nicht ein Monument der Eroberung, sondern eine zuverläßige Darstellung der sozialen Evolution des Menschen in eine bessere Welt, auch wenn diese Welt mehr komplex ist. Pater Eusebio brachte nicht nur die Früchte der jesuitischen Ausbildung in die Neue Welt mit, sondern er brachte die Stärke der menschlichen Anstrengung die er so ausführlich in seinem Haus in Tirol gelernt hat. (Charles W. Polzer)

Wie kommt man zum Museum und Informationen über Zeiten und Tage der Öffnung zu erhalten

Segno, das Pater Kino Museum, das Murales von Nereo De La Peña

Die sechs murales im Museum Padre Kino in Segno gewidmet angezeigt wurden auf Zementplatten von Nereo De La Peña malte einen mexikanischen Wandmaler von Caborca ​​, die sie in Rivera -esque Stil gemalt ( aus dem mexikanischen Künstler Diego de Rivera ) .
Jeder der sechs Platten, die eine nach der anderen mit enormen künstlerischen Effekt ausgekleidet sind, für sechs verschiedene Momente des Lebens von Pater Kino in Pimeria Alta . aus dem Leben der Eingeborenen vor den spanischen durch ihre Fortschritte . Andere interessante murales sind im Inneren des Museums angezeigt.
Nero De La Peña ist Autor mehrerer murales in Val di Non , ist eine an der Mittelschule in Segno vorhanden . Interessant zu erwähnen ist auch derjenige , der die Wappen der Adelsfamilie von Padre Kino , ( Chini ) im Inneren des Museums .

 

Mosaico_di_Mariano_Fracalossi

Das Mosaik von Mariano Fracalossi

Entwurf des italienischen Künstlers Mariano Fracalossi von Trent . Es zeigt die verschiedenen Schritte der menschlichen Unbeständigkeit von Padre Kino von seiner Geburt ( die Kirche von Torra ) , die Segel in die Neue Welt , seiner glücklichen Begegnung mit den Indianern , der Kreuzung der er Colorado bis zu seinem Tod und Begräbnis in Magdalena . Das Mausoleum fehlen auf der Skizze , werden bei der Verlegung des Mosaiks auf Anfrage des Kino Ausschuss später hinzugefügt werden. Das Mosaik wird er Wand außerhalb des Museums gelegt